Atelierplätze frei
 es möchte echt sein
 Die Termine 
 Die Kurse 
 Download 
 Die Werke 
 Die Werkstatt 
 Der Verein 
 Die Mitglieder 
 Die Gäste 
Die Aktionen 
 Kunstgriffe
2 Tage - 2 Meinungen
Dem Raum ist es egal
Sonja Heimann 
  basar bizarr 
  Art Hopping 
 Künstlerpicknick
  Kunsterreger 
  Künstlerfest 
  Wunstorf 
  Ökomarkt 
  Kaliberg 
  Aus dem Rahmen fallen 
 Schrottkunst? 
 Die Presse 
 Der Kontakt 
 Der Weg 
 Die Links 
 über diese Seite
 intern
 Seitenübersicht 

Sonja Heimann


 

25. - 26. Oktober 2008

Sa. 25.10. ab 19:00
So. 26.10. ab 11:00

Kleinplastiken • Objekte • Rauminstallation

Die Künstlerin Sonja Heimann, 1972 in Langenfeld im Rheinland geboren, lebt und arbeitet seit 2005 in Hannover. Sie studierte an der Düsseldorfer Kunstakademie und der Fachhochschule Ottersberg. Mit ihren Arbeiten ist sie jedes Jahr mit ihrem Atelier in der Eisfabrik Hannover beim Zinnober Kunstvolkslauf dabei. Zu sehen waren ihre Plastiken und Objekte auch im Kunstverein Stade (2007) und in einer Einzelausstellung in der Galerie Arche in Hameln (2007).

Sonja Heimann erforscht die formalen und dynamischen Aspekte und die Grenzen der Bildhauerei. Durch den Gebrauch von Materialien wie Kunststoff, Holz, Gummi etc. stehen Heimanns Plastiken allein durch die schiere Spannung eines irrationalen Geflechts von Elementen. In der Atmosphäre ihrer Plastiken findet sich unser eigener Alltag auf wundersame Weise wieder. Zum Material wird alles, was unsere Konsumwelt an Schrillem und Buntem zu bieten hat: von Badekappen, Gummistiefeln, Fußbällen über Angleraccessoires bis zu Kinderspielzeug reicht die Palette der Künstlerin. Diese Dinge werden bei Heimann so eingesetzt, dass sie nicht mehr zuzuordnen sind, werden in einem Forschungsprozess ins Unkenntliche zerlegt und hinterlassen doch in ihrer neuen Form die Assoziation des Bekannten.

Ihre kleinen, farbigen und filigranen Objekte werden wir in unserer Metallwerkstatt inmitten von rostigen Stahlteilen, schweren Maschinen und zerfurchten Werkbänken ausstellen. Die Gegensätze von Objekt und Raum könnten, so präsentiert, nicht krasser sein.
 
Sonja Heimann
 
Sonja Heimann
 
Sonja Heimann
 
Sonja Heimann
 
Sonja Heimann
 
Sonja Heimann
 
Sonja Heimann
 
Sonja Heimann
 
Sonja Heimann
 
Sonja Heimann
 
Sonja Heimann
 
Sonja Heimann
 
nach oben